25. Dreikönigslauf mit TV-Kameras und Drohnen

Neues Rekordergebnis: 485 Teilnehmer – BR-Moderatorin lief die 10 Kilometer Distanz – Unger und Berthold Lauinger Stadtmeister

Eine Drohne zog am Dreikönigstag ab 11 Uhr seine Kreise über dem Auwaldsee. Gesteuert wurde sie vom Tontechniker des Bayerischen Fernsehens, das mit einem sechsköpfigen Team zum Jubiläumslauf angereist war. Aus der Vogelperspektive verfolgte die Kameradrohne Moderatorin Irene Esmann, die am Hauptlauf über zehn Kilometer teilnahm, „obwohl ich über Weihnachten krank war“. Doch ihre Bedenken war unnötig. Die Journalistin erlief sich in diesem Feld von 150 Teilnehmern in einer Stunde fünf Minuten den dritten Platz in ihrer Altersklasse. So konnte sie sich am Schluss sogar über eine Medaille freuen. Irene Esmann ist Moderatorin in der Redaktion „Stationen“ im BR-Fernsehen. In der Sendereihe geht es unter anderem um die Frage, welche Werte unsere Gesellschaft prägen und zusammenhalten. Das Kirchenfest der Heiligen Drei Könige als die erste „Station“ des Kirchenjahres war für die Redaktion „Stationen“ ein passender Anlass. Man wollte beim Lauinger Jubiläums- Dreikönigslauf der Frage nachzugehen, wie Menschen glauben, woraus sie ihre Kraft schöpfen und ob aus einem Lauf eine Art „Glücksgefühl oder Euphorie“ entstehen kann. Die Sendung läuft am Mittwoch, 17. Januar um 19 Uhr im BR-Fernsehen. Interviewt wurden unter anderem Teilnehmer wie

Claudia Höfer und Christian Berthold vom TRI TV Lauingen aber auch Zuschauer wie Jasmin Gerhäußer, Pfarrerin in Donauwörth. Passend zum Anlass gaben gleich vier Heilige Drei Könige von der Lauinger Pfarrei St. Martin dem Starterfeld ihre besten Wünsche in Gedichtform mit auf den Weg. Die Percussion-Truppe „Pimento“ aus Dillingen sorgte zudem für den nötigen Trommelwirbel. Bürgermeisterin Katja Müller übernahm den Startschuss und lief auf der Fünf-Kilometer-Strecke selbst mit, ebenso wie SPD-Bundestagsabgeordneter Christoph Schmid (10km), Stadträte aus Lauingen, Gundelfingen und Dillingen sowie Alexander Jall (10km), Chef des Hauptsponsors VR-Bank Donau-Mindel mit einem elfköpfigen Team.

Schon am Freitagnachmittag hatte ein Voraus-Team des BR-Fernsehens die Lage erkundet. Mit dem Organisationsteam des TVL ging es dabei entlang der Laufstrecke auf die Suche nach den besten Positionen für die Kameras am Boden in der Luft.

Noch um Weihnachten haderte man beim TRI TVL mit den noch zögerlich eintreffenden Anmeldungen. Doch kurz vor dem Termin kam eine Welle. Offenbar waren viele der Hobbysportler der Ansicht, dass die Weihnachtspfunde schnellstens wieder wegmüssen. Sogar der Anmeldeschluss für den Jubiläumslauf musste um einen

Tag nach hinten verlegt werden. Da freuten sich die Veranstalter, schließlich feierte die TVL-Abteilung Triathlon den 25. Geburtstag des Dreikönigslaufs. Ziel war unbedingt wieder über 400 Teilnehmer zu kommen. Am Dreikönigstag – fünf Grad Celsius, kein Regen, kein Wind – rollte dann nochmal eine Nachmeldungswelle über die Organisatoren. Diese katapultierte die Zahl der Teilnehmerinnen (168) und Teilnehmer (317) auf das neue Rekordergebnis von 485. Diese strömten aus ganz Bayern, von Wunsiedel bis Traunstein, dem Unterallgäu bis Franken zum Jubiläumslauf nach Lauingen. Aus dem benachbarten Baden-Württemberg kam wie jedes Jahr ein größeres Kontigent und selbst vereinzelte Berliner, Frankfurter und Salzburger wurden gesichtet.

Mit der Drohne im Koffer per Roller zum Auwaldsee – der Toningenieur vom BR-Fernsehen
Mit 80 Jahren ins Ziel. Hermann Rusch von der Dillinger Gruppe Beschwingt Bewegt
Jall, Schmid, Müller, Bulling und Sternsinger von St.Martin
Im Interview Christian Berthold vom TRI TV Lauingen
Die Interviewerin wird interviewt
Den Jubiläums-Dreikönigslauf im Visier. Der Kameramann des Bayerischen Fernsehens.